Tuttlingen – Kultur & Veranstaltungen 2018

 

 

 

Tuttlingen – Kultur & Veranstaltungen im Februar 2017

 

 

 

Mittwoch, 14. Februar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

GEÄCHTET – Altes Schauspielhaus Stuttgart / Euro Studio Landgraf

 

Das Schauspiel von Ayad Akhtar, ausgezeichnet mit dem Pulitzer-Preis für Theater 2013, kommt in einer Inszenierung des Alten Schauspielhauses Stuttgart, des Euro Studios Landgraf und des Tourneetheaters Thespiskarren als Deutschland-Tourpremiere zu uns. Es ist das ,Stück der Stunde’ an deutschen Theatern, ein Stück, das den Nerv der Zeit trifft: Wenn ein Moslem, der seine Herkunft verachtet, ein Jude, der Political Correctness über alles stellt, eine Afroamerika-nerin im Karriere-Rausch und eine weiße Christin, die der Kunst des Islams verfallen ist, sich zum Abendessen treffen, dann ist das Konfliktpotenzial auch so schon riesengroß. Äußere Einflüsse kommen hinzu bei diesem Dinner in einer schicken Upper-East-Side-Wohnung in New York …

 

Mal subtil und witzig, mal nachdenklich, mal aggressiv setzt sich das Stück mit gängigen Klischees über religiöse oder ethnische Zugehörigkeiten auseinander: Immer geht es darum, die eigene Meinung und Perspektive zu hinterfragen. Fehlt es nicht in unserer multikulturellen Welt noch immer an adäquaten Antworten auf viele der hier gestellten Fragen?

Zur exzellenten Besetzung zählen die aus zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen bekannten Darsteller Natalie O’Hara (u.a. SOKO, Der Bergdoktor, Rosenheim Cops, Forsthaus) und Patrick Kathami (Tatort, Der Kriminalist, SOKO u.v.a.).

 

Donnerstag, 15. Februar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

Magic of the Dance – die Original Irish Dance Show

Irisches Lebensgefühl pur! Irish Dance, steppen bis die Füße brennen: Die Weltmeister des Irish Dance kehren zurück nach Deutschland - in neuer Inszenierung, u.a. von Michael Carey, achtmaliger Weltmeister des Irish Dance und internationale Irish Dance Legende.

Keine andere Irish Dance Show ist so authentisch, keine tänzerisch so anspruchsvoll und akrobatisch wie „Magic of the Dance“, das Original unter den Irish Dance Shows weltweit.

Die explosive, rasante und temperamentvolle Show vereint die besten Stepptänzer der Welt, mitreißende Musik, tolle Bühnen- und Pyroeffekte in atemberaubenden Choreographien. Die Tänzer sind die aktuell führenden Künstler im Irish Dance, u.a. Welt- und Vize-Weltmeister der All Ireland Champions, World Irish Dance Champions u.v.a.m. 

Die getanzte Liebesgeschichte wird erzählt von der Stimme der unvergessenen Hollywoodlegende Sir Christopher Lee, bekannt u.a. aus der „Herr der Ringe“ und der „Krieg der Sterne"-Saga. Und die zweistündige Show bietet neben Stepptanz made in Ireland auch die „New York Tap All Stars“ –das Beste, was der US-Stepptanz heute zu bieten hat: ein „funkensprühendes Tanzereignis“!

 

Veranstalter: Star Entertainment GmbH, 55457 Gensingen

 

Freitag, 16. Februar, 20:00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen-Möhringen

 

SUCHTPOTENZIAL! – „Eskalatiooon!“

 

– Musikcomedy im Rahmen unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“

 

Braves Damenkabarett war gestern! Nach ihrem preisgekrönten Debüt-Programm ,,100 Vol% Alko Pop", das ihnen u.a. die „Tuttlinger Krähe 2016“ bescherte, legen die beiden eskalationsfreudigen Vollblutmusikerinnen Julia Gámez Martín und Ariane Müller knallhart nach: Laut, lustig und laktosefrei geht es weiter mit dem Musik-Comedy Duo aus einer temperamentvollen Halbspanierin mit schwerer Musicalvergangenheit aus Berlin und einer tasten-manischen Teufelin aus Ulm.

 

Alles eskaliert: heftige Konflikte zwischen Veganern und Fleisch-Fanatikern, fastende Frauen im Fitnesswahn, Politiker mit Größenwahn, Smartphone-Süchtige ohne Netz, paranoide Verschwörungstheoretiker aber auch ganz normale Berliner und Schwaben beim gemeinsamen Feiern.

 

Suchtpotenzial bittet das Publikum zur gemeinsamen Eskalation und beantwortet dabei wichtige Fragen wie „Wann wurde aus ‚Sex, Drugs & Rock ´n´ Roll‘ eigentlich #Selfie, Smoothie & Spotify‘?“, „Ist Karma wirklich eine Bitch?“, „Was haben Disney-Filme mit Pornos gemeinsam?“ oder „Und wie kommen wir endlich zum Weltfrieden, verfickt nochmal?“ Die lässige Lösung von Suchtpotenzial: "Statt einsam resignieren, gemeinsam eskalieren!"

 

Samstag, 17. Februar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

EINE NACHT AM BROADWAY MIT ABBA – mit Live-Band, Ballett und internationalen Solisten

 

Die Begeisterung des Publikums für das Musical wird immer größer: insbesondere für die Shows, die weltweit für riesige Erfolge sorgen und Millionen Besucher jedes Jahr bewegen. Mit namhaften Solisten aus Hamburg, London, Wien, sowie aus den bekannten Broadway’s Theatern in New York, eine Musical-Live-Band   bietet die „Nacht am Broadway mit ABBA“  nicht nur eine große Anzahl von Arien aus den beliebtesten Musicals, sondern auch einen Ausschnitt aus den größten Erfolgen der schwedischen Kult-Band  ABBA.

 

Das Repertoire ist vielseitig und aus den erfolgreichsten Musicals der Welt zusammengestellt. Wir freuen uns, Ihnen einen 3-stündigen „best of“ Ausschnitt der Musicalgeschichte im Februar 2018 zu präsentieren. So erleben Sie einen Abend voller Emotionen, Dramatik, humorvoller Sequenzen und Musik, die Spaß macht und Sie mitreißen wird. Es erwartet Sie eine Entführung in die Welt des Musicals und mit den goldenen Hits von ABBA, mit Melodien, die Sie verzaubern werden!

 

Veranstalter: Opernklassik UG, 79189 Bad Krozingen

 

Donnerstag, 22.Februar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

Schottland – Highlands & Islands - Multivision aus der Reihe „Expedition Erde“

 

Wilde Küstenlandschaften, neblige Moore, mystische Seen und idyllische Täler. Schottland ist von einer romantischen und wilden Schönheit geprägt, die jeden Besucher schnell in ihren Bann zieht.

 

Der Fotograf und Filmemacher Erik Peters mit seinem Motorrad und der Kamera durch den rauen Norden Großbritanniens. Er erkundet dabei die sagenumwobenen Highlands und die vom Westwind zerzausten Inseln der Hebriden – Gegenden, in denen das schottische Herz besonders laut schlägt. Der Zuschauer ist hautnah dabei, wenn er die Highland Games besucht, wo die stärksten Schotten schon seit Jahrhunderten ihre Kräfte in uralten Disziplinen miteinander messen, er den höchsten Berg Großbritanniens besteigt, er erfährt in zahlreichen Destillerien, wie aus Wasser edler Whisky entsteht oder was es mit der schottischen Nationalspeise Haggis auf sich hat.

 

Mit eindrücklichen Fotos und Filmsequenzen liefert diese Live-Multivisionsshow nicht nur umfangreiche Informationen für die eventuell nächste Reise, sondern sie taucht auch ein in die schottische Kultur und Geschichte. Vor allem ist diese Leinwandreise aber eins: ein grandioses Vergnügen, das mit viel Humor gewürzt ist.

 

Veranstalter: TERRA NOVA Film- und Medienproduktionen, 70825 Korntal/Münchingen

 

Samstag, 24. Februar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

HEIMAT – VERDAMMT ICH LIEB DICH! – mit Oswald Sattler, Alexander Rier und Feldberger 

 

Ein musikalisches Liebesgeständnis an die Heimat mit Oswald Sattler (Ex-Kastelruther Spatzen), Alexander Rier und den Feldbergern um Hansy Vogt. Ein Abend voller guter Laune mit Zeit zum Träumen, zum Abschalten zum Mitsingen und Schunkeln …

 

Die Feldberger („Künstler des Jahres“ 2013) und ihre Gäste begeistern seit Jahren in der Stadthalle Tuttlingen. Nun präsentieren die Musiker (und Entertainer!) auf eindrucksvolle Art und Weise ihre Heimat, den wunderschönen Schwarzwald und die Dolomiten. Die Band, die bereits ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum feiern durfte, schafft es immer wieder, die Gäste mit Humor, Natürlichkeit und Spielfreude zu begeistern. Dabei gelingt ihnen gekonnt der gewagte Sprung von der Party-Polka über die Comedy bis hin zur Interpretation der gefühlvollen Ballade – und die Fans schätzen genau diese Vielseitigkeit. Oswald Sattler, der 18 Jahre lang wichtiger Bestandteil der erfolgreichen Formation „Kastelruther Spatzen“ war, feiert auch als Solist Erfolge: Goldene Schallplatten, der Gewinn des Grand Prix der Volksmusik sowie zwei Goldene Stimmgabeln. Volksmusik- und Schlagerstar Alexander Rier (Sohn des „Kastelruther Spatzen“-Frontsängers Norbert Rier) ist nach mehreren großen TV-Auftritten und drei eigenen Alben eine Größe in der Schlagerbranche. Seine Songs - auch vom neuen Album „Liebe ist mehr“ - handeln von Harmonie, Zuversicht und Glück oder von Enttäuschungen.

 

Veranstalter: artmedia management & more, 77815 Bühl

 

Samstag, 24. Februar, 20:00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen- Möhringen   

 

BECKMANN – GRIESS – Was soll die Terz…? – Ein Kabarett-Konzert im Rahmen unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“

 

Bejubelt bei der „Tuttlinger Krähe 2017“ und hier endlich in voller Länge. Mit dabei: das Publikum. Denn Mitmachen geht auch  

 

Timm Beckmann und Markus Griess bringen sie in ihrem interaktiven Kabarettkonzert alle auf die Bühne: den Paten und Rocky, Tschaikowski und Led Zeppelin, Leo und Kate, Mozart und die Foo Fighters – und wenn man Pech hat, dann sind die beiden auch noch so richtig in Schlagerlaune. Mit Witz und Wortakrobatik, mit Klavier, E-Gitarre, Soundmaschine und irgendetwas, das vermutlich wie Gesang klingen soll, preschen die zwei Musikkabarettisten einmal durch die komplette Musikgeschichte. Der geneigte Zuhörer erfährt dabei so einiges über das Who-is-Who der musikalischen Vergangenheit, während die beiden den Staub von der Klassik swiffern und beim Rock mit voller Absicht den Roll fallen lassen. Einfach weil es geht ...

 

Egal ob Musikliebhaber oder Schiefsinger, Dichter oder Denker, begeisterter Teilnehmer oder In-der-letzten-Reihe-Sitzer – wer sich einfindet zu „Was soll die Terz …?“, den erwartet großartige Unterhaltung!

 

 

Montag, 26. Februar, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen 

 

DON´T STOP THE MUSIC – “The Evolution of Dance”–Tour 2018

 

Ein Highlight für alle Tanzfreunde: Hoch talentierte Tänzerinnen und Tänzer, atemberaubende Choreographien und einige der größten Hits aller Zeiten in einer einzigartigen Show aus den USA!

Ein Abend, der die Entwicklung des Tanzes in magischen Momenten Revue passieren lässt. Jede Nummer spiegelt die Essenz einer Epoche wider – von den frühen 30er und 40er Jahren mit

 

Stepp, Swing und Charleston über den Rock’n’Roll der 1960er und die Disco-Ära in die 1980er und ins neue Jahrtausend. Mit Hits von Elvis Presley, den Beatles, Bee Gees, Madonna oder Michael Jackson bis zu den Weltstars von heute wie Rihanna oder Lady Gaga.

 

Die international gefeierte Choreographin Maricel Godoy hat für diese Show fantastische Tänzerinnen und Tänzer ausgewählt und ein atemberaubendes Programm zusammengestellt. Die Künstler von „Don’t Stop the Music“ sind erstklassige Performer – ob Stepptanz, klassisches Ballett, Breakdance, Modern Freestyle oder Streetdance oder wenn es darum geht, beeindruckende Superstar Covers zu tanzen.

 

 

Mittwoch, 28. Februar,  20:00 Uhr , Stadthalle Tuttlingen  

 

HOMO FABER – Theater Lindenhof Melchingen 

 

Das Theater Lindenhof Melchingen hat den Roman von Max Frisch für die Bühne ebenso überzeugend wie amüsant-ironisch und leicht und wurde dafür mit dem Monica-Bleibtreu-Preis 2014 als „bestes zeitgenössisches Drama“ ausgezeichnet.

 

"Ich glaube nicht an Fügung und Schicksal, als Techniker bin ich gewohnt, mit den Formeln der Wahrscheinlichkeit zu rechnen" - so beschreibt der Techniker Walter Faber in einem klaren Satz sich und seine Welt. Und dann, entgegen aller Wahrscheinlichkeit, begegnet er dem Unvorhersehbaren, das seine Welt, seine Gefühle und seinen Verstand verwirrt …

Die Inszenierung des Stuttgarter Regisseurs Christoph Küster hält sich dicht an den Originaltext des Romans von 1957 und konzentriert sich auf die Innenwelt Fabers, in die der Zufall, das Ungeplante eindringt. Rückblickend erzählt Walter Faber die Chronologie der Ereignisse. Durch die Stimmen der anderen Figuren, die ihn entlarven, sein verfehltes Leben aufdecken und ihn unbarmherzig durch die letzten Monate seines Lebens treiben, wird die Diskrepanz zwischen Fabers Selbstsicht und der Wirklichkeit dem Zuschauer vor Augen geführt. Diesem Erkenntnisprozess haften - aller Tragik zum Trotz – zuweilen auch sehr komische Züge an.

 

 

 

 

Tuttlingen – Kultur & Veranstaltungen im März 2017

 

Donnerstag, 01. März, 19:30 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 

Neue Philharmonie Berlin I „Latin Jazz Sinfónica“ 

Elegant, harmonisch, ergreifend und musikalisch auf höchstem Niveau: Mit „Latin Jazz Sinfónica“ präsentieren die Neue Philharmonie Berlin unter Leitung von Stardirigent Andreas Schulz sowie renommierte, international bekannte Jazzmusiker ihr neues Crossover-Programm in acht deutschen Städten. Hervorragende Klassik-Musiker treffen hier auf versierte Jazzmusiker und feinsinnige Latin-Perkussionisten.

Die Orchestrierung der Kompositionen für die Musiker übernahm der bekannte Jazz-Geiger Christoph König, gleichzeitig „special guest“ für die Solo-Violine. Latin-Perkussionistin Initiatorin und Ideengeberin des Programms ist Julia Diederich. Sie stellte die Musikstücke des Programms zusammen, übernahm das Arrangieren der Rhythmusgruppe und wählte die Jazz- und Latin-Musiker für das Großprojekt aus.

„Latin-Jazz Sinfónica“ bringt neun 1. Violinen, acht 2. Violinen, sechs Bratschen, vier Violoncelli, drei Kontrabässe, zwei Oboen und Querflöten, zwei Fagotte und drei Klarinetten, vier Hörner, vier Trompeten, drei Posaunen, eine Tuba und einen klassischen Schlagwerker sowie aus dem Latin- und Jazz-Bereich ein Altsaxophon, zwei Tenorsaxophone, Jazz-Trompete, Piano, E- und Kontrabass, Jazz- und Flamenco-Gitarre, drei Latin-Perkussionisten und Jazz-drums auf die Bühne. Ein Erlebnis!

Veranstalter: Neue Philharmonie Berlin GmbH, 79238 Ehrenkirchen

 

Donnerstag, 01. März 2018, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

 Dr. Mehmet Daimagüler – „Wenn der Sicherheitsapparat des Staates versagt“ - Vortrag aus unserer Reihe „themen & ansichten“

Der NSU-Prozess gehört zu den wichtigsten Verfahren der deutschen Nachkriegsgeschichte. Doch die Hintergründe der Mordserie konnte er nicht lückenlos aufklären. Was ist ein Urteil wert, wenn die Opfer das Vertrauen in den Staat verloren haben?

Rechtsanwalt und Autor („Empörung reicht nicht! – Unser Staat hat versagt“) Dr. Mehmet Daimagüler analysiert die Rolle der deutschen Behörden bei der Entstehung der Neonazi-Szene. Er belegt Versäumnisse des Sicherheitsapparates und weist nach, wie sehr das Denken staatlicher Institutionen bei den Morden des NSU rassistisch geprägt war. Es wird deutlich: Ohne das eklatante Fehlverhalten des Staates wäre diese beispiellose Mordserie nicht möglich gewesen.

Dr. Daimagüler, ist überzeugter Verfassungspatriot, der trotz allem sagt: Deutschland ist ein gutes Land. Aber wir müssen uns für unsere Demokratie und unseren Rechtsstaat einbringen. Er  ist promovierter Rechtsanwalt, Kolumnist und Buchautor. Als einer der bekanntesten Opferanwälte in Deutschland vertrat er im NSU-Verfahren die Geschwister von Abdurrahim Özüdogru, der 2001 ermordet wurde, und die Tochter von Ismail Yasar, den der NSU 2005 erschossen hatte. Daimagüler setzt sich unermüdlich für die Aufklärung der Morde ein.

 

Samstag, 03. März, 19.00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

JAZZNIGHT 50 JAHRE MUSIKSCHULE – P.O.L.D.I. Bigband, Musikschul-Bigband und -Combos

Es jazzt (wieder) in Tuttlingen! Der Jazz hat in Tuttlingen schon längst Fuß gefasst. In der Nachkriegszeit hörte man fast ausschließlich Dixieland/NewOrleans-Jazz, spätestens in den Siebzigerjahren wurde das Angebot durch vorwärtsstrebende Bands moderner. In den Achtzigern begann die Musikschule mit dem Aufbau von Jazzgruppen. Sehr bekannt und erfolgreich wurde die Bigband unter dem Namen Poldi-Bigband oder 07461-Bigband, die bei „Jugend jazzt“ oder beim „Skoda-Jazzwettbewerb“ mehrfach Deutschlands beste Schüler-Bigband wurde. Heute - zum 20. Geburtstag dieser Band und im Rahmen des 50. Jubiläums der Tuttlinger Musikschule trifft sich diese Band wieder, um zu feiern und ein Jubiläumskonzert zu geben. Einige der Mitglieder sind heute Berufsmusiker. Das Konzert wird am Anfang durch Schülerbands eröffnet.

Veranstalter: Musikschule der Stadt Tuttlingen, 78532 Tuttlingen

 

Samstag, 03. März, 20:00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen-Möhringen

ONAIR – „Illuminate“ – A Cappella im Rahmen unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“

Die vielfach preisgekrönte Berliner Vokal-Band OnAir ist wahrlich „on air [Adverb – auf Sendung]“. Seit der Gründung im Jahr 2013 hat das Sextett im Steilflug alle wichtigen Preise der Vokalszene gewonnen und sich innerhalb kürzester Zeit in die internationale Top-Liga der Vokalformationen gesungen. Musikkritiker, Kollegen und Szenekenner zählen sie zu den besten Vocal-Pop-Bands weltweit.

In „Illuminate“ (engl. für „(er)leuchten“, „anstrahlen“) dreht sich alles um das Thema Licht. Herausragende musikalische Eigenkompositionen verbinden sich mit atemberaubenden Vokal-Arrangements bekannter Songs von Künstlern wie Led Zeppelin, Queen, Rammstein oder Hurts. Dabei „covert“ OnAir nicht einfach, sondern interpretiert mit ganz eigener Handschrift. Auch die     a cappella Bearbeitungen bekannter deutschsprachiger Songs (wie Herbert Grönemeyers „Der Weg“ und „Sie sieht mich nicht“ von Xavier Naidoo) eröffnen neue, berührende Klangwelten.

Live setzt OnAir die Songs durch eine faszinierende Bühnenshow in Szene. Töne funkeln, ein tiefer Beat vibriert, eine silberne Klangwolke schiebt sich davor, es donnert ... und zwischen Schimmern und Funkeln, Schatten und Dunkelheit erscheint das kostbare, flüchtige Leuchten des Augenblicks.

 

Mittwoch, 07. März, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

Dr. Hans Jellouscheck „Sicherheit in Paarbeziehungen - Faktoren gelingender Liebe“ - Vortrag aus unserer Reihe „themen & ansichten“

Dass sich die beiden Partner in Liebe miteinander verbunden fühlen, das spielt heutzutage eine immer ausschließlichere Rolle, wenn es darum geht, warum Menschen zusammen sind – und bleiben. Alle anderen Faktoren – Besitz, weltanschauliche Überzeugungen, Kinder, Zugehörigkeit zur gleichen Gesellschaftsschicht – spielen heute eine immer geringere Rolle. Die Liebe bleibt aber nicht von selber. Im Gegenteil: Eine Paarbeziehung wird von selber schlechter! Es ist wie mit einer Pflanze: Sie braucht Wasser und Dünger, sonst geht sie ein. So ist es auch mit der Liebe: Sie braucht tägliche Pflege, sonst verabschiedet sie sich, und es kommt zu bitteren Trennungen, die für die Betroffenen mit unendlich viel Leid verbunden sind, vor allem auch für die gemeinsamen Kinder.

Der Vortrag veranschaulicht, was Paare tun können und sollten, damit die Liebe lebendig bleibt. Aus seiner Jahrzehnte langen Erfahrung in der Arbeit mit Paaren wird der Referent die wichtigsten Faktoren benennen, die dabei von Bedeutung sind.

Als Psychologe und Psychotherapeut hat sich Hans Jellouschek, Jahrgang 1939, auf Paartherapie spezialisiert. Zusammen mit seiner Frau leitet er eine Praxis und ein Seminarhaus in der Nähe von Tübingen. Zudem hat er sich durch seine zahlreichen Veröffentlichungen und Seminare einen Namen gemacht.

 

Donnerstag, 08. März, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

CUBA – RHYTHMUS, RUM UND REVOLUTION  – Multivision von Pascal Violo aus der Reihe „Tutto il mondo“

Zum Abschluss der Premierensaison der neuen Reihe „tutto il mondo“ taucht der renommierte Fotojournalist Pascal Violo tief in das kontrastreiche Leben Cubas ein: Er berichtet von einem Land im Aufbruch, schneeweißen Palmenstränden und üppigen Regenwäldern, von knarrenden Oldtimern und handgedrehten Zigarren, von wilden Voodoo Rhythmen und verführerischen Salsa Klängen. Es gelingt dem Fotojournalisten, die Eindrücke ferner Kulturen auf eine beeindruckende Art zu präsentieren. Im Vordergrund seiner Erzählungen stehen immer wieder die Begegnungen mit den Menschen. In den Straßen Havannas, begegnet er Santeria Priestern und Schachmeistern. In der traumhaft anmutenden Naturlandschaft um Viñales sind es Begegnungen mit Tabakbauern & Künstlern, die ihm das Land näher bringen. In einer feinfühligen Live-Multivision erfahren Sie spannende und exklusive Geschichten eines wahren Cuba-Kenners.

Aus dem Seiltanz zwischen karibischer Lebensfreude und dem täglichen Existenzkampf ist eine Gesellschaft entstanden, wie sie frecher, lebhafter und widersprüchlicher kaum sein könnte. Eine Gesellschaft im Aufbruch. Der Profifotograf Pascal Violo präsentiert atemberaubende Naturaufnahmen und beeindruckende Städte-Portraits sowie Interviews mit Künstlern und Oppositionellen, die ihm in Cuba begegnen. Unterwegs auf einer Reise voller Musik, Melancholie & kultureller Vielfalt – im Rhythmus eines Landes, dass zwischen Revolution, Armut und ungebrochener Lebensfreude schwingt.

Veranstalter: Event Reihe "tutto il mondo", 78052 Villingen-Schwenningen 

 

Freitag, 09. März, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

XYLINOS QUINTETT – Kammermusikkonzert mit dem Berliner Holzbläserquintett

Das Holzbläserquintett aus Berlin um den Tuttlinger Fagott-Spieler Florian Bensch (mit Rita Rocha, Flöte, Lore Neubert, Oboe, Alina Heinl, Klarinette, und Campbell McInnes, Horn) spielt Werke u.a. von Paul Hindemith und György Ligeti.

Das Ensemble trat mehrfach in der Reihe "Exzellenz-Konzerte" der Hochschule für Musik Berlin auf und wurde 2016/17 als Vertreter der Hochschule beim "Forum deutscher Musikhochschulen“ empfohlen. Im Februar 2016 sendete dradio Kultur einen Mitschnitt von Gyorgy Kurtags Bläserquintett op.2. Die fünf Mitglieder des 1994 gegründeten Xylinos Quintetts sind alle Stipendiaten von "Live Music Now Berlin e.V.“.

Florian Bensch (*1991 in Tuttlingen) erhielt seinen ersten Fagott-Unterricht im Alter von sieben Jahren. Seit sechs Jahren studiert der 1. Preisträger beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2011 bei Prof. Volker Tessmann an der Musikhochschule Hanns Eisler Berlin. In zahlreichen Orchestern in ganz Deutschland sammelte er wichtige Erfahrungen als Orchestermusiker, u. a. bei den Stuttgarter Symphonikern, in der Jungen Norddeutschen Philharmonie und als Solofagottist im Sinfonieorchester Villingen-Schwenningen. Konzertreisen führten ihn nach Spanien, Ungarn, Italien, in die Türkei und nach China. Der Stipendiat der ´Deutschen Stiftung Musikleben´ setzt sich auch außerhalb der klassischen Besetzungen für sein Instrument in der Popularmusik ein, so in der Jazzband ´Pin Addix´.

Kostenlose Konzerteinführung um 19:15 Uhr im Kleinen Saal.

 

Sonntag, 11. März, 19:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

ÖFFENTLICHES EIGENTUM – Schlossparktheater Berlin mit Rainer Hunold

Packendes, preisgekröntes Schauspiel von Sam Peter Jackson und ein Theaterabend mit hochkarätiger Besetzung um TV-Star Rainer Hunold (u.a. „Der Staatsanwalt“/ZDF), der auf intelligentem Niveau blendend unterhält.

Seine neue Autobiografie wird von allen Kritikern schonungslos verrissen und seine Liebe zum Job hat Geoffrey Hammond (TV-Star Rainer Hunold, „Ein Fall für zwei“, „Dr. Sommerfeld“ u.a.) längst verloren. Englands beliebtester Nachrichtensprecher steckt mitten in der Midlife-Crisis. Und auch privat hat es der prominente Bildschirmmann nicht leicht. Während er für die Medien versucht, die Ehe mit seiner Frau Elaine aufrechtzuerhalten, hofft er, von der Öffentlichkeit unbemerkt, auf einen Neuanfang mit seinem Lebenspartner Paul (Arne Gottschling). Ihm zur Seite steht sein Pressesprecher Larry de Vries (Ulrich Gebauer, „Tatort“, „Soko“, „Ein Fall für Zwei“, „Polizeiruf 110“ u.a.). Doch der PR-Profi hat Probleme mit Geld und Drogen. Geoffrey feuert ihn. Wenige Wochen später aber wendet sich das Blatt, als Geoffreys Affäre mit einem 16-jährigen Jungen auffliegt …

„Public Property“ wurde im Londoner West End uraufgeführt. Die deutschsprachige Erstaufführung inszenierte Ausnahme-Regisseur Michael Bogdanov 2014 im Schlosspark Theater Berlin. Mit Talent für die sarkastische Pointe spürt er in seinem Stück der Frage nach, ob es ein privates Leben im öffentlichen gibt.

 

Donnerstag, 15. März, 20:00 Uhr (t.b.c.), Stadthalle Tuttlingen

HALF BROKE HORSES – American Drama Group Europe and TNT Theatre Britain – Theateraufführung in englischer Sprache

Nach dem gleichnamigen Roman von Jeanette Walls, präsentiert die American Drama Group Europe und das TNT Theatre Britain, das Stück Half Broke Horses. Es ist die Geschichte eines „Cowgirls“, einer Lehrerin und einer nicht klein zu kriegenden Überlebenden des American Dream. Erzählt wird die Biographie von Lily Casey Smith, der Großmutter von Jeanette Walls, aus ihrer Sicht. Lily verbrachte ihre Kindheit auf Farmen in West Texas und New Mexico. Die Kindheit ist  geprägt von Armut, Naturkatastrophen und Familiendrama. Sehr früh lernt sie das Pferdezähmen und arbeitet viel auf dem Hof ihrer Eltern. Obwohl sie die Schule selbst nicht beendet, wird sie Lehrerin und unterrichtet unter anderem an Zwergschulen in Arizona. Einige Jahre später lernt sie den Heiratsschwindler Ted kennen, den sie bald darauf enttäuscht verlässt. Doch einige Jahre darauf lernt sie letztendlich Jim Smith kennen, mit dem sie auch bis zum Ende verheiratet bleibt und zwei Kinder bekommt. Auch wenn das Paar es durch die Weltwirtschaftskrise nicht leicht hat, stehen sie die harten Zeiten gemeinsam durch.

Das Stück, welches von Paul Stebbing und Phil Smith, zwei sehr erfolgreiche Theater Regisseure, neu interpretiert wurde , sodass es eine neue Komposition und ein dynamisches Theatererlebnis bietet unter der Regie von Christian Flint entstand.

 

Freitag, 16. März, 20:00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen- Möhringen

HENNES BENDER – „Luft nach oben“ – Comedy im Rahmen unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“

Wie sagte gleich Torsten Sträter über Hennes Bender? „Der Typ ist ein Titan. Also ein kleiner Titan. Aber ein Titan! Sie verstehen.“ Ist damit alles gesagt? Mitnichten!

Auf seiner neuen Tour präsentiert sich der quirlige Komiker aus dem Ruhrgebiet als „Hobbit auf Speed“. Dabei hat er auch in seinem verflixten siebten Programm wie stets viel Luft nach oben, misst er doch mal ganze 1,62 m. Was der Programmtitel freilich auch bedeutet: es geht immer noch was, noch längst sind nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft und es ist noch immer reichlich Spiel an der Stellschraube des alltäglichen Irrsinns - sogar in Zeiten wie diesen, in denen sich im Vergleich zu aktuellen Nachrichten selbst „The Walking Dead“ wie eine liebenswerte Zukunfts-Utopie ausnimmt!

Bender nimmt sich die Narrenfreiheit und beißt sich fest, schwadroniert, powert und pulvert, wie gehabt ganz nah am Publikum, mit beiden Beinen auf der Bühne und dem Kopf in den Wolken. Freuen Sie sich auf einen umtriebigen, auf Radau gebügelten gesellschaftskritischen Kabarettisten mit latentem Hang zum Unfug und einer popkulturellen Verstrahlung, die von Shakespeare bis Spongebob reicht.

 

Sonntag, 18. März, 20:00 Uhr (t.b.c.), Stadthalle Tuttlingen

Naturally 7 „Both Sides Now” – Release Tour 2018“

Eine der weltbesten A-Cappella-Bands der Welt! Dem deutschsprachigen Publikum sind Naurally 7 auch bekannt durch ihre Zusammenarbeit mit Sarah Connor (mit dem No.1 Hit "Music is the key") und zuletzt mit Helene Fischer.

Naturally 7 - die Band ohne Band – tourte schon als Special Guest mit Weltstars wie dem kanadischen Superstar Michael Bublé  (drei Welt-Tourneen in 25 Ländern vor über 4 Millionen Menschen!), mit dem sie vier Duette einspielten, oder Coldplay. Sie standen bei der „Night Of The Proms” mit Mick Hucknall and The Jacksons auf der Bühne. Und das nicht ohne Grund: Die sieben New Yorker gelten seit Jahren als eine der besten A-Cappella-Gruppen der Welt. Der volle Band- und Orchester-Sound, den sie auf der Bühne produzieren, kommt ausschließlich aus ihren Stimmen. „Vocal Play“ nennen Naturally 7 selbst das Imitieren von Drums, Bass, Gitarren, Brass und Keyboards.

“Both Sides Now” ist das siebte Studio-Album der Formation und stellt eine weitere bemerkenswerte Entwicklung der New Yorker-Vokalgruppe dar.

Veranstalter: Hypertension Music, 22039 Hamburg

 

Freitag, 23. März, 20:00 Uhr, Angerhalle Tuttlingen- Möhringen

SIA KORTHAUS – „Sorgen? Mache ich mir morgen!“ – Kabarett im Rahmen unserer Kleinkunstreihe „Bühne im Anger“

Sia Korthaus lädt ein zu einer Zeitreise. Begleitet wird sie dabei von dem kleinen außerirdischen Chauffeur, der die Zeitmaschine steuert. Der hat nicht nur den überbordenden Charme eines Berliner Taxifahrers, sondern lässt auch keine Gelegenheit aus, seine Meinung zu diesem außergewöhnlichen „Zeitseeing“ zu äußern.

Welche Zeit war die beste? Die Zeit der Käse-Igel im Partykeller? Erinnern Sie sich noch an die Zeiten, als man ohne Fahrradhelm zu einer realen Verabredung fuhr, die man mit einem Telefon mit Wählscheibe und Schnur ausgemacht hatte?

Sia Korthaus reist aber auch in die Zukunft: Sie erfahren, wer im Jahr 2054 die Welt regiert, welche sensationellen Vorteile die Vernetzung Ihrer Körpersensoren mit den Gesundheitsbehörden bieten wird und ob der Berliner Flughafen tatsächlich fertiggestellt wird. Also: Reisen Sie von Flowerpower bis Cybersex und entdecken Sie Ihre Lieblingszeit!

Sia zeigt mehr als Kabarett, sie glänzt schauspielerisch wie komödiantisch, singt, bietet vollen Körpereinsatz und besticht mit ihrer Beobachtungsgabe für die alltäglichen Skurrilitäten unserer Zeit. Großes Kino!

 

Dienstag, 27. März, 20:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen   

DER ELEFANTENMENSCH – MediaBühne Hamburg

Ein völlig neues, multimediales Bühnen- und Theatererlebnis beschert die Hamburger Künstlergruppe mediabühne: Ein Live-Hörspiel mit Trickfilmadaptionen nach Frederick Treves, bei dem das Grauen in der Reaktion der Gesellschaft auf einen kranken Menschen besteht.

Das viktorianische London: Der an einer seltenen, Körper und Gesicht schwer entstellenden Krankheit leidende John Merrick wird dem Publikum von einem sadistischen Manager in Freakshows auf Jahrmärkten präsentiert. Als Merrick endlich Zuflucht in einem Hospital findet, scheint sein Leidensweg zunächst beendet. Doch die Schatten der Vergangenheit verfolgen ihn erneut…

Aus der berührenden und wahren Geschichte Merricks hat der Arzt Dr. Frederick Treves (*1853, †1923), die Geschichte des Elefantenmenschen gemacht, eine unter die Haut gehende Parabel gegen Vorurteile und für mehr Toleranz - dramatisch, unfassbar. Basierend auf den Aufzeichnungen des Londoner Arztes ist eine beeindruckende Live-Umsetzung gelungen, live gelesen von vier Sprechern und Schauspielern, untermalt mit stimmungsvollem Scherenschnitt-Trickfilm und opulentem Soundtrack. Ein so sehenswertes wie berührendes Gesamtkunstwerk und – auch ohne erhobenen Zeigefinger - ein Appell für mehr Menschlichkeit.

 

 

 bett bike small       Mitgliedsschild DEHOGA small 

 

 

 

Facebook